Kirche Fehren St. Ottilia

(Texte aus dem Buch „Fehren die Sonnenterrase“ von Frau Ottilia Henz-Hofer)

In Fehren steht ein modernes Gotteshaus. Die Kirche wird durch eine grosse Doppeltüre betreten, wo wir auch den Schriftenstand mit verschiedenen Angeboten von Kursen, Heften und Infos finden.

Am 14. Oktober 1965 erfolgte der erste Spatenstich durch Pfarrer Büttler. Die Firma Meyer & Jäggi AG, Breitenbach führte den Bau aus. Willi Eggenschwiler, Architekt Fehren, hatte die Verantwortung für die örtliche Bauleitung.
Am 20. März 1966 nahm Herr P. Mauritius Fürst, Prior von Mariastein, die Grundsteinlegung vor.

Schon am 12. November 1966 fand in einfachem, aber würdigem Rahmen die Benediktion der neuen Kirche statt. Nach der kirchlichen Einsegnung  von Fundament, Innenwänden und Böden des neuen Gotteshauses fand darin zum ersten Mal ein feierlicher Gottesdienst statt.

Schon am 7. Mai 1967 fand die Kirchweihe in Fehren durch Bischof Dr. Franziskus von Streng statt. Dieser Tag geht in Fehren deshalb in die Geschichte ein, weil zum ersten Mal ein Bischof von Basel eine heilige Handlung in unserem Dorfe vornahm. Drei Böllerschüsse ertönten von den Anhöhen, als kurz vor neun Uhr der Hochwürdigste Bischof ins Dorf einfuhr.
Neben der hl. Ottlilia (Patronin der Kapelle) wurde die neue Kirche auch dem hl. Bruder Klaus geweiht.